EiTunes - Lokalisierung

Da ist es nun, das neue iTunes 8, mit allerhand neuen Funktionen wie "Grid-View" zur Darstellung der CD-Cover in einem übersichtlichen Raster, vor allem aber Genius, einer angeblich intelligenten Vorschlagsfunktion für die nächsten Songs.

Normalerweise geht man bei Apple ja davon aus, dass sämtliche Programme und Updates weltweit gleichzeitig und in nahezu allen erdenklichen Sprachen verfügbar sind. Die Lokalisation -- so nennt man den Prozess, der weit über das reine Übersetzen hinausgeht -- ist dabei sogar noch ziemlich durchdacht und über alle Programme hinweg konsistent.
Schade nur, dass Apple mit dem aktuellen Update auf iTunes 8 so richtig geschlampt hat und sich sogar hinter mittelmäßigen Sharewareprogrammierern verstecken sollte.

Schon bei der Installation bin ich über den einen oder anderen komisch lokalisierten Text gestolpert. So wird einem die Lizenzvereinbarung zwar noch auf Deutsch, die Checkbox zum accepten dann aber auf english presented.

[img:1]

Ein Release in aller Eile. Die Texte kommen größtenteils live aus dem iTunes-Store und würden im Laufe des Tages Stück für Stück korrigiert. Gut hingegen, dass genau erläutert wird, wie die neue Genius-Funktion einzusetzen ist. Der erste Teil auf Deutsch, der zweite auf Französisch. Ist zum Glück nicht so kompliziert, als das man es nicht alleine hinbekommen würde.

[img:2]

Wie dem auch sei. Das sind Funktionen, die man ein mal alle paar Monate zu sehen bekommt. Schwamm drüber.

Geradezu tragisch finde ich die vollkommen lustlose und semantikbefreite Übersetzung von "Based on: Title by Artist" nach "Basierend auf: Titel NACH Künstler".

[img:3]

Bitte was soll das? Testet Ihr bei Apple die Software gar nicht mehr? Musste Genius in letzter Sekunde noch in iTunes reingeklöppelt werden?
Oder seid ihr auf das dict.cc Plugin umgestiegen. Das spuckt nämlich auch nur alle möglichen Übersetzungsmöglichkeiten aus. Was gut, besser oder gar nicht passt, sollte man immer mit einem Dictionary abgleichen. Sonst passieren solche Fehler.

Und inhaltlich?

Geht so. Wunder kann man von der automatisierten Genius-Funktion nicht erwarten. Bei meinem ersten, sehr kurzen Test, schlägt Genius die normale Random-Funktion (was aber auch nicht wirklich schwer ist), reicht aber bei weitem nicht an den früher auch in Deutschland erreichbaren Music-Stream pandora.com heran. Grobe Fehler bei der Musikauswahl sind mir jedenfalls nicht aufgefallen.Ob's klappt oder nicht, liegt wohl auch an der Anzahl der tatsächlich passender Songs. iTunes hat hier gerade System Of a Down und Jack Johnson in eine Playlist geworfen -- beides bei mir unterrepräsentierte Genres. Eine eher mutige Entscheidung.

Bleibt auch abzuwarten, wie sich das in der Zukunft entwickelt, da die Musiksammlungen der Benutzer (angeblich anonymisiert) hochgeladen und dort zur automatischen Verbesserung der Genius-Funktion eingesetzt werden. Ob dieses Konzept langfristig an eine manuell zusammengestellte Playlist heranreichen wird, wage ich zu bezweifeln. Auch weil Genius von nur einem Song ausgeht, um seine Entscheidungen zu treffen. Das oben genannte Pandora wurde erst nach dem vierte, fünften, sechsten Song richtig gut.

Demnächst mehr. Vielleicht.

Update: iTunes 8 ist offensichtlich wirklich in großer Eile "fertiggestellt" worden. Heute morgen wurde ich mit einer kaputten iTunes Library begrüßt und sämtliche Podcasts waren futsch. Ohne dass mein Computer abgestürzt oder die Platte voll gewesen wäre. Zum Glück gibt's in /Users/$Username/Musik/iTunes/Previous iTunes Libraries Backups. Aber vorsicht: Die nach dem Backup runtergeladenen Podcasts befinden sich im iTunes-Verzeichnis, sind nicht mehr erreichbar und belegen Platz.

Update 2: Zumindest die serverseitigen -- vom iTunes Music Store -- Texte sind inzwischen lokalisiert.

There are 3 Comments

Naja, dieer Eintrag scheint auch wie ein Schnellschuss: Ds "by" ist mit "NACH" absolut richtig übersetzt worden. Hierbei ist und war schon immer die Sortierung gemeint. Das "by" hieß nie "von" ;-)

Nein. Siehe Screenshot. Das bezieht sich auf die *neue* Genius-Funktion und dort bezieht sich das "by" auf den Künstler. Mit der Sortierreihenfolge hat das an der Stelle nichts zu tun. Sonst stünde da vermutlich auch "Sortiert" statt "Basierend auf", oder sowas.

is das schön! genau das thema mache ich doch morgen mit meiner 8. englischklasse: tücken des direct oversetting. wenn du in der 4. keine zeit haben solltest, kannst du apple ersatzweise ja zum nächsten internationalen day des denglisch anmelden. klingt doch irgendwie nach den diversen last.fm-plugins, die dir deine playlist basteln - nur dass ich meine daten da nicht nur abgebe, sondern wenigstens direkt davon profitiere.