EiTunes - Lokalisierung

Da ist es nun, das neue iTunes 8, mit allerhand neuen Funktionen wie “Grid-View” zur Darstellung der CD-Cover in einem übersichtlichen Raster, vor allem aber Genius, einer angeblich intelligenten Vorschlagsfunktion für die nächsten Songs.

Normalerweise geht man bei Apple ja davon aus, dass sämtliche Programme und Updates weltweit gleichzeitig und in nahezu allen erdenklichen Sprachen verfügbar sind. Die Lokalisation – so nennt man den Prozess, der weit über das reine Übersetzen hinausgeht – ist dabei sogar noch ziemlich durchdacht und über alle Programme hinweg konsistent.
Schade nur, dass Apple mit dem aktuellen Update auf iTunes 8 so richtig geschlampt hat und sich sogar hinter mittelmäßigen Sharewareprogrammierern verstecken sollte.

Schon bei der Installation bin ich über den einen oder anderen komisch lokalisierten Text gestolpert. So wird einem die Lizenzvereinbarung zwar noch auf Deutsch, die Checkbox zum accepten dann aber auf english presented.

[img:1]

Ein Release in aller Eile. Die Texte kommen größtenteils live aus dem iTunes-Store und würden im Laufe des Tages Stück für Stück korrigiert.

Keine Assis

“Keine Assis” Club – So etwa lässt sich “No Maganda Club”, der Name der Stand-Up Comedy Show von Fatih Cevikkollu, übersetzen.

Monatlich werden junge, aufstrebende Stand-Up Comedians in Locations wie dem Aachener Starbucks durch Fatih Cevikkollu präsentiert. Der ist einigen vielleicht als Gewinner des Jurypreises des Prix Pantheon 2006 bekannt, oder eher aus der tragischen Fernsehserie “Alles Atze” in seiner Rolle “Murat”.

Pages

Subscribe to Front page feed